Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

MIT TEAMGEIST, ENGAGEMENT UND VERTRAUEN QUALIFIZIERTE BILDUNG SCHAFFEN

Sie befinden sich hier: Aktuelles | Corona Informationen

Corona-Informationen, Stand 13.07.2021, 14:00 Uhr

 

Schulorganisation im Schuljahr 2021/2022

Derzeitiger Planungsstand ist es im neuen Schuljahr landesweit und in allen Schulformen im angepassten Regelbetrieb im täglichen Präsenzunterricht  zu beginnen.
Das bedeutet mit Beginn des neuen Schuljahres Präsenzunterricht für alle Lerngruppen im regulären Klassen- oder Kursverband, Einsatz aller Lehrkräfte im Präsenzunterricht. 
Gemäß dem aktuellen Hessischen Eskalationskonzept wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 Wechselunterricht angeordnet. Alle weiteren Informationen des HKM zum Umgang mit Corona an den Schulen finden Sie hier.

 

Um das Infektionsrisiko an der Schule möglichst gering zu halten, wird es direkt nach den Sommerferien (für den Zeitraum 30. August bis 10. September) zwei Präventionswochen geben, in denen folgende Besonderheiten gelten:

  • Erhöhung der Testfrequenz auf drei Tests je Woche.
  • Maskenpflicht (medizinische Masken) auch am Platz während des Unterrichts, Empfehlung zum Tragen von Masken im Freien 

·         

Ansonsten gelten im kommenden Schuljahr folgende Maßnahmen:

 

Teilnahme am Präsenzunterricht

Eine Teilnahme am Präsenzunterricht ist weiterhin nur mit Negativnachweis (Bürgertest oder Antigen-Selbsttest in der Schule (zweimal pro Woche), Genesenennachweis oder Impfnachweis) möglich.
Schülerinnen und Schüler können von der Teilnahme am Präsenzunterricht schriftlich abgemeldet werden. Sie sind dann verpflichtet, an einem von der Schule angebotenen Distanzunterricht teilzunehmen. Ein Anspruch auf bestimmte Formen des Unterrichts besteht nicht. 
Lehrkräfte müssen zu Beginn des Schultages über einen Nachweis verfügen, dass keine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt, oder einen Antigen-Selbsttest vornehmen.

 

Regelungen zum Tragen einer medizinischen Maske

In Schulgebäuden ist eine medizinische Maske (OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) bis zur Einnahme eines Sitzplatzes zu tragen. 
Beim Verlassen des Sitzplatzes, z. B. um an die Tafel zu gehen, ist die Maske wieder anzulegen. Soweit der fachpraktische Unterricht nicht am Platz stattfindet, ist ebenfalls eine medizinische Maske zu tragen. Ausnahmen können hierbei erfolgen, wenn der fachpraktische Unterricht dies unmittelbar erfordert (z.B. Abschmecken von Speisen). In diesen Fällen ist für eine gute Lüftungssituation zu sorgen.
Auf das mindestens tägliche Wechseln der Masken ist zu achten. Gesichts- oder Kinnvisiere bieten keinen ausreichenden Schutz, daher sind sie nicht zulässig.

 

Mindestabstand

Ein Mindestabstand von 1,5 Metern von Schülerinnen und Schülern zu Lehrkräften und sonstigem Personal im Unterricht sollte eingehalten werden, sofern nicht pädagogisch-didaktische Gründe oder die Raumsituation ein Unterschreiten erfordern. Wo immer es im Schulgebäude und auf dem Schulgelände möglich ist, soll generell auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern geachtet werden.

 

Lüften

Während des Unterrichts wird alle 20 Minuten gelüftet. Alle Fenster müssen weit geöffnet werden (Stoßlüften), zudem soll über die gesamte Pausendauer gelüftet werden, auch während der kalten Jahreszeit. Es ist darauf zu achten, die Fenster nach der Stoß- bzw. Querlüftung wieder zu schließen.

 

Zutrittsverbote

Personen ist der Zutritt zur Schule untersagt, wenn sie selbst Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns aufweisen.

Personen ist der Zutritt zur Schule untersagt, wenn Angehörige des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns aufweisen.
Ausnahme: Dies gilt nicht für Personen mit Impfnachweis oder Genesenenachweis

Schülerinnen und Schülern ist der Zutritt zur Schule auch untersagt, solange Angehörige des gleichen Hausstandes einer Quarantänemaßnahme unterliegen. Gleiches gilt für Personen, die nicht in der Schule tätig sind.
Ausnahme: Dies gilt nicht für Personen mit Impfnachweis oder Genesenenachweis, wenn die Absonderung nicht aufgrund einer in Deutschland noch nicht verbreitet auftretenden Virusvariante des Corona-virus SARS-CoV-2 mit vom Robert Koch-Institut definierten besorgniserregenden Eigenschaften erfolgt ist.

 

Betriebspraktika

Für das Schuljahr 2021/2022 ist eine reguläre Durchführung aller Betriebspraktika vorgesehen. 

 

Studien- und Klassenfahrten

Nach den Sommerferien können Schulfahrten innerhalb Deutschlands durchgeführt werden.

Klassenfahrten ins Ausland bleiben bis Ende des ersten Schulhalbjahres 2021/2022 untersagt.