Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

MIT TEAMGEIST, ENGAGEMENT UND VERTRAUEN QUALIFIZIERTE BILDUNG SCHAFFEN

Sie befinden sich hier: Aktuelles | Corona Informationen

Corona-Informationen, Stand 13.04.2021, 08:00 Uhr

 

Testverfahren

Ab 19. April 2021 ist ein negativer Corona-Test Grundlage für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Die Durchführung des Tests und die Ausstellung des Nachweises dürfen dabei nicht länger als 72 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultages zurückliegen.

  • Die zu testenden Schülerinnen und Schüler haben die Wahl, ob sie den Nachweis durch Inanspruchnahme des kostenfreien Bürgertests an einer Teststelle außerhalb der Schule oder durch die den Schulen vom Land zur Verfügung gestellten ebenfalls kostenfreien Antigen-Selbsttests erbringen wollen. Für die Inanspruchnahme des schulischen Testangebots ist vorab die Abgabe einer Einwilligungserklärung erforderlich, die entsprechende Mustervorlage geht uns noch diese Woche zu. 
    Schülerinnen und Schüler, die keinen entsprechenden Nachweis vorlegen und auch nicht vom Testangebot in der Schule Gebrauch machen, haben das Schulgelände zu verlassen und werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult. Sie können durch die Eltern, volljährige Schülerinnen und Schüler durch sich selbst, schriftlich von der Teilnahme am Präsenzunterricht abgemeldet werden und erhalten von der Schule geeignete Aufgabenstellungen. Mit einer Betreuung durch Lehrkräfte wie im Präsenzunterricht kann in diesem Falle nicht gerechnet werden.
  • Lehrkräfte und das weitere Personal sind ebenfalls zur Vorlage entsprechender Nachweise verpflichtet. Sie dürfen den Test – anders als die Schülerinnen und Schüler – auch zuhause durchführen, müssen in diesem Fall jedoch gegenüber der Schulleitung eine entsprechende Dienstliche Erklärung abgeben, die entsprechende Mustervorlage geht uns noch diese Woche zu. 

Schulorganisation 

  • Am Montag, 19.April 2021, ist der Präsenzunterricht, bzw. der Unterricht per Videokonferenz für alle Klassen/Lerngruppen ausgesetzt.

    Alle Schülerinnen/Schüler werden von den zuständigen Lehrkräften gemäß unseres Kommunikationskonzepts mit Arbeitsmaterial versorgt, ein vergleichbarer Lernerfolg ist gesichert. 
    Alle Kolleginnen/Kollegen sind an diesem Tag von 08:30 Uhr bis 14:00 in "stand-by-modus", d. h. telefonisch und /oder per Mail erreichbar.

  • Die Schule ist ausschließlich für den Unterricht in Präsenzform geöffnet. 
    Ein Aufenthalt von Schülerinnen und Schülern nach Unterrichtsschluss ist nur in Ausnahmefällen (insbesondere Buswartezeiten) zulässig. Schülerinnen und Schüler, die nicht bei uns in Präsenzform beschult werden dürfen die Schule nur in begründeten Ausnahmefällen betreten. 
     
  • In der gesamten Schule (Schulgebäude und Schulgelände) ist durchgängig der Mindestabstand von 1,5 m zu wahren und eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen. Wir bitten alle Mitglieder der Schulgemeinde soweit möglich eine medizinische Maske zu tragen.
    Im Präsenzunterricht werden die Lerngruppen gegebenfalls auf benachbarte Räume aufgeteilt, die Lehrkraft ist dann für beide Gruppen zuständig. Die Raumzuordnungen für die Schulformen Fachoberschule und Berufliches Gymnasium sind im Lehrerzimmer veröffentlicht.

    Alle Räume werden regelmäßig gemäß unserem Hygieneplan gelüftet. 
     
  • Der Mund-Nasenschutz darf ausschließlich zur Nahrungsmittel- und Getränkeaufnahme, sowie für kurze Atempausen während des regelmäßig durchzuführenden Stoßlüftens abgesetzt werden. Das Rauchen auf dem Schulgelände ist nicht gestattet.
    Eine Befreiung von der Pflicht eine MNB zu tragen aus gesundheitlichen Gründen ist bei der Schulleitung zu beantragen und nur auf Grundlage eines vorzulegenden ärztlichen Attests möglich, dieses ist im Original in Papierform vorzulegen. In dem Attest muss lediglich die Tatsache dokumentiert sein, dass keine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden kann, ohne dass die medizinische Begründung gegenüber der Schule angegeben wird. Das Attest darf nicht älter als drei Monate sein. Bestehen die Gründe, die eine Befreiung von der Pflicht zum Tragen rechtfertigen, nach dieser Zeit fort, ist ein aktuelles Attest vorzulegen.

     
  • Der Kiosk ist geöffnet und bietet Brötchen, Getränke u. ä. zum Mitnehmen an. Die Sitzmöglichkeiten im Cafeteriabereich sind gesperrt.
     
  • Das Lehrerzimmer, sowie alle weiteren Teambereiche dürfen von Schülerinnen und Schülern nicht betreten werden. Das Sekretariat sollte nur in unaufschiebbaren Fällen aufgesucht werden und ist ausschließlich einzeln zu betreten

Unterrichtsorganisation ab 19. April 2021

Für alle Lerngruppen der Abschlussklassen in den einzelnen Schulformen findet der Unterricht grundsätzlich in Präsenzform bei durchgängiger Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m statt. Grundlage für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist ein negativer Test. Die Durchführung des Tests und die Ausstellung des Nachweises dürfen dabei nicht länger als 72 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultages zurückliegen. Diese Regelung gilt auch für die Jahrgangsstufe Q2 des Beruflichen Gymnasiums.
Eine Befreiung von der Präsenzpflicht ist in Ausnahmefällen auf der Grundlage eines ärztlichen Attests möglich (siehe unten). 

In allen anderen Lerngruppen findet der Unterricht weiterhin in Distanzform statt. Das Kultusministerium plant mit dem Fortschreiten der Impfungen, dem Weggang der Abschlussklassen und der Einführung der Testpflicht zeitnah einen weiteren Öffnungsschritt ermöglichen zu können. Darüberhinaus wird das Ministeriu auch ein umfangreiches kompensatorisches Maßnahmenpaket auf den Weg bringen, um insbesondere den Schülerinnen und Schülern dieser Jahrgangsstufen größtmögliche Unterstützung anbieten zu können.

In allen Unterrichtsformen besteht für die Schülerinnen und Schüler Schulpflicht, der Unterricht wird im Schulportal LANIS schriftlich dokumentiert (Unterrichtsinhalte, Teilnahme, Hausaufgaben, etc.). Die unterschiedlichen Unterichtsformen haben keinen Einfluss auf die Leistungsbewertung.

Die aktuelle Liste der dienstlichen E-Mailadressen der Kolleginnen und Kollegen finden Sie hier als PDF. Bilder unserer Lehrkräfte, ihrer Unterrichtsfächer, Funktionen sowie E-Mailadressen finden Sie hier. Einfach auf das jeweilige Foto klicken. In der vergrößerten Ansicht wird dann die E-Mailadresse sichtbar
 

Unterrichtsorganisation in den einzelnen Schulformen:

Berufliches Gymnasium

  • Einführungsphase: Ausschließlicher Distanzunterricht, Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.
  • Qualifikationsphase Q2: Präsenzunterricht in der Schule. Klausuren können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geschrieben werden. 
  • Qualifikationsphase Q4: Unterrichtsschluss ab 01. April 2021

Fachoberschule

  • Form A FOS 11: Ausschließlicher Distanzunterricht, Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden. Das gelenkte Betriebspraktikum ist bis auf Weiteres ausgesetzt (davon abweichende begründete Einzelfallentscheidungen sind möglich), ein Nacharbeiten ist nicht vorgesehen.
  • FormA/B FOS 12: Präsenzunterricht in der Schule, Klausuren können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geschrieben werden.  Aussetzung des Präsenzunterrichts nach der Abnahme der schriftlichen Prüfungen. die Schülerinnen und Schüler können sich damit auf weitere Prüfungsteile (mündliche Prüfungen, Präsentationsprüfungen oder praktische Prüfungen) angemessen vorbereiten. 

Fachschule für Sozialwesen

  • Erster Ausbildungsabschnitt FSU: Ausschließlicher Distanzunterricht, Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.
  • Zweiter Ausbildungsabschnitt FSO: Präsenzunterricht in der Schule, Klausuren können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geschrieben werden, das Betriebspraktikum ist bis auf Weiteres ausgesetzt (davon abweichende begründete Einzelfallentscheidungen sind möglich)
  • Dritter Ausbildungsabschnitt FSA:  Präsenzunterricht in der Schule

Höhere Berufsfachschule Sozialassistenz

  • Erster Ausbildungsabschnitt 11BSA: Ausschließlicher Distanzunterricht, Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.
  • Zweiter Ausbildungsabschnitt 12 BSA: Präsenzunterricht in der Schule, Klausuren können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geschrieben werden, das Betriebspraktikum ist bis auf Weiteres ausgesetzt (davon abweichende begründete Einzelfallentscheidungen sind möglich) ein Nacharbeiten ist nicht vorgesehen. Aussetzung des Präsenzunterrichts nach der Abnahme der schriftlichen Prüfungen. die Schülerinnen und Schüler können sich damit auf weitere Prüfungsteile (mündliche Prüfungen, Präsentationsprüfungen oder praktische Prüfungen) angemessen vorbereiten. 

Zweijährige Berufsfachschule

  • Erster Ausbildungsabschnitt 10BF: Ausschließlicher Distanzunterricht, Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.
  • Zweiter Ausbildungsabschnitt 11BF: Präsenzunterricht in der Schule, Klausuren können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geschrieben werden. Aussetzung des Präsenzunterrichts nach der Abnahme der schriftlichen Prüfungen. die Schülerinnen und Schüler können sich damit auf weitere Prüfungsteile (mündliche Prüfungen, Präsentationsprüfungen oder praktische Prüfungen) angemessen vorbereiten. 

Einjährige Berufsfachschule

  • 11HH: Ausschließlicher Distanzunterricht, Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.

Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Vollzeit

  • BVJ/PuSch: Präsenzunterricht in der Schule, Klausuren können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geschrieben werden, das Betriebspraktikum ist bis auf Weiteres ausgesetzt (davon abweichende begründete Einzelfallentscheidungen sind möglich)

INTEA

  • Schülerinnen und Schüler, die an der Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom (DSD I PRO) oder an der externen HasA-Prüfung  teilnehmen: Präsenzunterricht in der Schule, Klausuren können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geschrieben werden
  • Schülerinnen und Schüler, die an keiner Prüfung teilnehmen: Ausschließlicher Distanzunterricht,  Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.

Berufsschule

  • Grundstufe: Ausschließlicher Distanzunterricht zu den im Stundenplan geplanten Zeiten, die Schülerinnen und Schüler werden in dieser Zeit von den Betrieben freigestellt. Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.
  • Fachstufen: Präsenzunterricht in der Schule, Klausuren können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geschrieben werden
    Ausnahmen: Die Fachstufe 1 der Ausbildungsberufe Verwaltungsfachangestellte, Fachpraktiker Bürokommunikation sowie Fachpraktiker Hauswirtschaft: Ausschließlicher Distanzunterricht zu den im Stundenplan geplanten Zeiten, die Schülerinnen und Schüler werden in dieser Zeit von den Betrieben freigestellt, Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.)

Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Teilzeit

  • Ausschließlicher Distanzunterricht, Klausuren finden nicht statt und können durch Ersatzleistungen kompensiert werden.

BBU Mittelstufenschule

  • Jahrgang 8: POB/MIB Ausschließlicher Distanzunterricht
  • Jahrgang 9: POB: Präsenzunterricht in der Schule, MIB: Ausschließlicher Distanzunterricht
  • Jahrgang 10: Präsenzunterricht in der Schule

 

 

Befreiung von der Präsenzpflicht

Eine Befreiung von der Präsenzpflicht ist in Ausnahmefällen auf der Grundlage eines ärztlichen Attests möglich. Das Attest muss alle drei Monate erneuert werden und die Bestätigung enthalten, dass im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus aufgrund der besonderen individuellen Disposition die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs besteht. Diese Regelung gilt für Lehrkräfte, sozialpädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Schülerinnen und Schüler, bei denen im vorgenannten Sinne die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs besteht oder die mit Personen mit einer solchen Gefährdung in einem Hausstand leben.
Schülerinnen und Schülern oder Studierende sind in diesem Falle auch von der Teilnahme an Präsenzpraktika (oder der berufspraktischen Ausbildung in Präsenzform) befreit.
Ausnahme: Von dieser Regelung ausgenommen sind die Praktika in der Schulform PIA und im Anerkennungsjahr FSA der Fachschule für Sozialwesen, sowie Praktika, die nach Abschluss des Erwerbs des schulischen Teils der Fachhochschulreife zum Erwerb eines Zeugnisses der Fachhochschulreife führen.

Von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreite Schülerinnen und Schüler erhalten alternativ ein Angebot im Distanzunterricht; das dem Präsenzunterricht möglichst gleichgestellt ist; ein Anspruch auf bestimmte Formen des Unterrichts besteht nicht. 
Der Distanzunterricht kann bei geeigneter technischer Ausstattung durch einen Einsatz von Videokonferenzsystemen digital unterstützt werden.
Die Teilnahme an einer Videokonferenz ist für Schülerinnen und Schüler freiwillig und bedarf der schriftlichen Einwilligung aller an der Konferenz Beteiligten bzw. ihrer Erziehungsberechtigten. Hier kommen Sie zu den Vordrucken Einwilligung der anwesenden Schülerinnen/Schüler, beziehungsweise  Einwilligung der  zugeschalteten Schülerinnnen/Schüler.
Sofern die technischen Voraussetzungen nicht gegeben sind oder eine Einwilligung aller Beteiligten nicht vorliegt, muss die Schule eine andere Form der Teilnahme an schulischen Lehrangeboten im Rahmen der häuslichen Lernsituation wählen.

Von der Teilnahme an Präsenzpraktika befreite Schülerinnen und Schüler nehmen entweder an Alternativangeboten oder berufspraktischen Arbeitsaufgaben der Schule teil oder sie finden selbstständig eine Praktikumsstelle, die ein „Distanzpraktikum“ ermöglicht und dieses begleitet.

 

Hygienemaßnahmen auf dem Schulweg

Wenn sich in einem Fahrzeug Personen aus mehr als zwei Hausständen befinden, ist eine Alltagsmaske zu tragen. In Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs gilt insgesamt eine Maskenpflicht. 

 

Verhalten bei Erkrankung / im Verdachtsfall

Bei Auftreten der Symptome (Fieber ab 38°C, trockener Husten, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns) außerhalb der Unterrichtszeit begeben Sie sich oder ihr Kind bitte in Selbstquarantäne und nehmen telefonisch Kontakt mit einem Arzt (i. d. R. der/die Hausarzt/Hausärztin) auf. Bei Auftreten der Symptome während der Unterrichtszeit werden die betreffenden Schülerinnen und Schüler isoliert und gegebenfalls die Sorgeberechtigten informiert. Er / sie hat die Schule umgehend zu verlassen und telefonisch Kontakt mit einem Arzt (i. d. R. der Hausarzt / die Hausärztin) aufzunehmen. Im Falle der Minderjährigkeit gilt Gleiches für die Sorgebrechtigten. 

Der Arzt/die Ärztin entscheidet über einen Test auf das Corona Virus. 

  • Ist der Test negativ bleibt die betroffene Person so lange zu Hause bis sie/er mindestens einen Tag symptomfrei ist.
  • Ist der Test positiv  darf die betroffene Person erst zehn Tage nach Symptombeginn und mindestens 48 Stunden ohne Symptome wieder die Schule besuchen. Die Schule ist über das Testergebnis zu informieren. 

Wer mit einer positiv getesteten Person in einem Haushalt lebt, muss sich unmittelbar in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne begeben. Das Gesundheitsamt erstellt für die im Haushalt lebenden Personen positiv Getesteter keine Bescheide mehr, die Quarantäne muss dennoch eingehalten werden.  Eine Testung dieses Personenkreises erfolgt nur bei vorliegenden Symptomen. 
Sollte die Schulleitung oder Lehrkräfte Kenntnis erhalten, dass Schülerinnen/Schüler am Unterricht teilnehmen, obwohl sie mit einer positiv getesteten Person in einem Haushalt leben, ist die Schule verpflichtet, unverzüglich für eine Isolierung , bzw. das Verlassen der Schülerin/des Schülers von dem Schulgelände zu veranlassen.

Sollte ihr Kind Krankheitssymptome wie Husten, Fieber oder Atemnot verspüren gehen Sie bitte folgendermaßen vor: Wenden Sie sich telefonisch an ihre Hausärztin / ihren Hausarzt, außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an die Rufnummer 116117 der Kassenärztlichen Vereinigung. Diese klären die weitere Vorgehensweise ab. Für akute medizinische Notfälle wählen Sie bitte die 112.
 

Prüfungen

Alle Prüfungen 2021 finden regulär statt. Die Prüflinge testen sich an jedem Prüfungstag. Wer den Test verweigert, wird nicht ausgeschlossen, muss aber durchgängig eine Maske tragen.
 

Betriebspraktika

Alle Betriebspraktika bleiben bis zur Rückkehr in den Präsenzunterricht ausgesetzt (davon abweichende begründete Einzelfallentscheidungen sind bei Zustimmung aller Beteiligten möglich), ein Nacharbeiten ist nicht vorgesehen. Sobald uns neue Informationen vorliegen werden wir an dieser Stelle umgehend informieren.  
Ausnahme: Diese Regelung gilt nicht für das Berufspraktikum der Schulform PIA und im Anerkennungsjahr FSA der Fachschule für Sozialwesen.

 

Studien- und Klassenfahrten

Mehrtägige Schulfahrten wie Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten sind bis zu den Osterferien ausgesetzt. Ab dem zweiten Halbjahr des Schuljahres 2020/2021 sind Schulfahrten unter Berücksichtigung des Erlasses vom 15. Juli 2020 wieder möglich.